Liebesbrief an meinen kranken Körper

9 Jahre schon leben wir nun schon mit einem fremden Organ. Eine ganz schön lange Zeit. Danke, dass du mich bis zu diesem Punkt gebracht hast.

Ich weiß, dass wir nicht immer gut miteinander auskamen. Es gab Zeiten, da habe ich dich gehasst und ich hatte das Gefühl, dass du es mir mit Absicht schwer machen wolltest. Am liebsten hätte ich dich ersetzt, dich ausgetauscht, um endlich meinen größten Wunsch erfüllt zu bekommen: Einfach wie alle anderen zu sein. Gesund.

Heute weiß ich, dass ich das nicht mehr will. Das heißt, eigentlich weiß ich es nicht. Ich kann mir aber nicht mehr vorstellen, in einem anderen Körper zu stecken. Ich brauche den Gedanken nicht mehr. Weil ich etwas begriffen habe: Ich komme von dir nicht weg. Es gibt keinen Plan B, keine Möglichkeit, mir einen anderen, gesunden Körper zu suchen. Wir müssen da gemeinsam durch. Bis zum Schluss. 

Ich weiß, du musstest kämpfen. Und ich weiß, dass ich manchmal alles viel schlimmer gemacht habe. Ich will dir sagen, dass es mir leid tut und ich dankbar bin, dass du mich nie im Stich gelassen hast. Du hast weiter gekämpft, selbst wenn ich es nicht mehr konnte.

Ich versuche mein Bestes, um dir zu geben, was du verdienst. Dir die Ruhe zu geben, die du benötigst, aber auch Herausforderungen, um daran zu wachsen.

Ich danke dir für all die Belastungen, denen du getrotzt hast, den Blessuren, die du überstanden und die Stärke, die du gewonnen hast.

Ich liebe dich, weil wir eins sind. Mit Narben und Fehlern. Wie alle anderen.