Ode an die Wärmflasche

Schon oft dachte ich so bei mir
viel lieber wäre ich bei dir
doch wehe, wehe vergaß ich dich
Zuhaus‘ und nun, da leide ich

Denn ohne deine beständige Wärme
bleibt mir nur der Blick in die Sterne
wünschend, dass du bei mir wärst
und mich in diesen Zeiten wärmst

Oh Wärmflasche, du bist das liebste mir
immer für mich da, wenn ich mal frier
Ob tags ob nachts, nie beschwerst du dich
bist wirklich immer da für mich

Die Wolle wird schon langsam verfilzt
von den vielen Stunden auf meiner Milz
Du hältst mich sicher, du hältst mich warm
auch wenn mal was nicht stimmt mit dem Darm

Und ist der Bauch auch noch so dick
mit dir bin ich ruck-zuck wieder schick
Denn alle Luft hat keine Chance
Du schenkst mir angenehme Trance

Dank dir fang ich nicht an zu weinen
bei fiesen Krämpfen in den Beinen
und hab ich Schmerzen sehr beim Bücken
fällst du mir gerne in den Rücken

Natürlich geht es auch nicht ohne
dich während der Periode
So gut wie nie geht heut es mir
Und das alles nur: deinetwegen.